Kinderbibeln

und biblische Bilderbücher

 

eine Auswahl, präsentiert von der Hannoverschen Bibelgesellschaft e.V.

________________________________________________________________________________________________________________________

 

Die Ausstellung möchte ein kleiner Führer durch den „Kinderbibeldschungel“ sein. Sie ist gegliedert in Abschnitte, die sich am Alter und an der Lese- bzw. Abstraktionsfähigkeit der Kinder orientieren. Diese Grenzen sind natürlich fließend und nicht zu strikt aufzufassen. Am Ende folgt ein Abschnitt zu Literatur über Kinderbibeln, zu biblischen Sachbüchern für Kinder und Jugendliche usw.

 

Verzichtet haben wir auf „billige“ Angebote, die ästhetisch nicht befriedigen (Kitsch, Klischees) und / oder religionspädagogisch in Sackgassen führen (statische, nicht entwicklungsfähige Gottesvorstellung, moralisierende Erzählung, flache Erklärungsversuche, wo Geheimnisse offen gehalten werden müßten). Preiswerte Kinderbibeln müssen noch lange nicht „billig“ in diesem Sinne sein.

 

Jede Auswahl ist subjektiv. Kinderbibeln, biblische Kinderbücher, die hier nicht aufgenommen sind, sind deswegen nicht minderwertig – eine solche Behauptung wäre eine Vermessenheit. Der Markt ist groß, kaum übersehbar und ständig in Bewegung. Der Buchhandel wird gern beraten – wo es ihn noch gibt -, und auch die Medienstelle der Landeskirche sowie die Kindergottesdienstarbeit im Haus Kirchlicher Dienste haben Kinderbibelsammlungen, die eingesehen werden können.

 

 

1. Kleinkind- und Vorschulalter (3 – 6 Jahre):

 

Emil Maier-F., Meine kleine Bilder-Buch-Bibel, 211 S., Verlag Katholisches Bibelwerk, Stuttgart 2002, ISBN 3-460-24210-8, 8,90.

Eine Zusammenfassung vieler Einzelbücher und –hefte des bekannten Kinderbibelillustrators. 8 biblische Zusammenhänge werden erzählt, jeweils in einer ausführlichen Entfaltung von Einzeleindrücken, Einzelszenen, Details, die Texte sind altersgemäß sehr knapp gehalten, die Bilder einfach und - im besten Sinne! – konventionell. Maier-F. pflegt einen klassischen, fast ikonenhaften Stil, der in seiner Hervorhebung der Augen Kees de Kort verwandt ist, aber genau so an äthiopische Bilder erinnert.

 

Paloma und Ulises Wensell: Meine ersten Bibel – Geschichten, 34 (dicke!) S., Ravensburger Verlag 2001, ISBN 3-473-30972-9, 9,95

Von der Aufmachung her ein Buch für Kleine, aber das Buch ist für das erste Lesealter auch noch geeignet. Der Text ist mehr als nur einzeilig, trotzdem beherrscht das Bild eindeutig die Darbietung. Vorgestellt werden 17 biblische Geschichten von der Paradiesgeschichte bis zur Segnung der Kinder. Die Bilder sind einfach und liebevoll ausgeführt.

 

Bibelbilderbuch – 5 Bände im Schuber, Bilder von Kees de Kort, je 128 S., Deutsche Bibelgesellschaft, ISBN 3-438-04140-5, 72,00

Jeder der fünf Bände enthält fünf Bibelgeschichten – zwei Bände AT, 3 Bände NT. Die stabil gebundenen, großformatigen Bücher machen einen gediegenen Eindruck, sind langlebig und strapazierfähig. Dies Paket eignet sich vor allem für Einrichtungen: Kirchengemeinden, Kindertagesstätten, Grundschulen. Enthalten sind ebenfalls elementare Bibelgeschichten, und einsetzbar sind die Bücher vom 3. Lebensjahr an.

 

Mein kleines Bibelbuch, mit Bildern von Alan Parry, 196 S., Deutsche Bibelgesellschaft 1997, ISBN 3-438-04125-1, 5,50

Ein liebenswertes, kleines Büchlein für kleine Betrachterinnen und Betrachter. Ganz kurze Sätze und sehr einfache, manchmal bis auf Logo – Stil reduzierte Bilder liefern eine Grundlage, auf der sich später mit längeren Sätzen und weiter ausgeführten Bildern gut weiter bauen läßt. Ein preiswertes Kinderbibelbüchlein für den Einstieg. Vier alt- und vier neutestamentliche Geschichten werden in vielen kleinen Einzelbildern entfaltet.

 

Barbara Cratzius, Astrid Krömer, Mein erstes Buch vom lieben Gott, 30 (dicke!) Seiten, Arena – Verlag Würzburg, 2. Aufl .2003, € 12,95, ISBN 3 – 401 – 08301 – 5

Sieht schön aus und ist mit weichem Material am Rücken belegt. Sparsame Abbildungen mit wenigen, dann aber signifikanten Details in freundlichen Farben auf beißfesten Seiten machen diese kleine Kinderbibel zu einer hilfreichen Begleiterin für einige Zeit. Die knappen Texte (simple PC- Fonts) hätte man sich in einer gefälligeren Schriftart gewünscht, so stehen sie in Kontrast zu den geschmeidigen Farben und Bildern. Auffällig: Nur 8 Seiten behandeln neutestamentliche Themen (Ankündigung der Geburt Jesu; Geburt Jesu; die Hirten auf dem Feld, Jesus segnet die Kinder). Die Auswahl leuchtet nicht ein.

 

Colin und Moira McLean, Die Baby – Bibel, 20 (dicke!) Seiten, Pattloch- Verlag München, € 8,90, ISBN 3 – 629 – 01044 - X

 

Lustig : Der vordere Umschlag und die ersten beiden Seiten haben Löcher, durch die man in die Ferne gucken kann. Später wird einem das Vergnügen leider nicht mehr gegönnt. Die Herkunft von Readers’s Digest Children’s Publishing Inc.ist dem Büchlein sehr wohl anzusehen, die Bilder wirken idealisierend und romantisch verklärt. Texte sind auch hier knapp, leider ebenfalls in einer primitiven Schrift. Die pädagogischen Impulse (Stell dir vor, du bist ein kleines Lämmchen. Krabble auf dem Boden und tu so, als würdest du grünes Gras knabbern“) wirken nicht überzeugend. Viele Geschichten sind lediglich angerissen. Das kann natürlich das Erzählen fordern und fördern. Doch kennt man sich in den Geschichten nicht entsprechend aus, lässt einen diese Kinderbibel im Regen stehen.

2. Erstes Lesealter (5 – 8 Jahre):

 

Herma Vogel und Gitte Spee: Eine Arche voller Geschichten; Die Bibel für Kinder. 143 S., Annette Betz Verlag, 2000, ISBN 3-219-10943-8, 14,90

Liebevolle, kindgerechte Erzählung und Ausstattung. Die Bilder beschränken sich auf die sorgfältige Herausbildung von Details, damit wird Wahrnehmungsfähigkeit geschult bis hin zum meditativen Betrachten. Andererseits verlockt die Sparsamkeit der Bilder dazu, das nicht Abgebildete zu erzählen – wenn man sich nicht direkt auf den Erzähltext verlegen will, der in kurzen Sätzen, prägnanter Sprache und verblüffenden Seitenblicken einfach überzeugt. Erzählt werden 21 Geschichten aus dem Alten und 22 aus dem Neuen Testament.

 

ElementarBibel, ausgewählt, in acht Teile gegliedert und in einfache Sprache gefasst von Anneliese Pokrandt, illustriert von Reinhard Herrmann; 592 S., Verlag Ernst Kaufmann, Lahr 1998, ISBN 3-7806-2439-7, 22,00

Ein „klassische“ Kinderbibel mit einem besonderen Anliegen: eine große Auswahl biblischer Geschichten in einfacher Sprache, für Leseanfängerinnen bzw. ~anfänger sowie Kinder mit Lese- und Schreibschwächen. Von der Sprache der ElementarBibel kann man lernen. In meisterhafter Kürze und Prägnanz (höchstens drei Satzteile pro Satz, und das selten) vermittelt sie die biblische Botschaft in einer Auswahl, die dem mengenmäßigen Verhältnis zwischen Altem und Neuem Testament entspricht – anders als viele andere Kinderbibeln. Die acht, hier zusammengefaßten Einzelbände der ElementarBibel erschienen seit 1973. Die reichlich und vielfältig gebotene Illustration (zweifarbig in schwarz und orange, das Charakteristikum der ElementarBibel) verrät diese Entstehungszeit. Die Figuren sind antikisierend ausgestaltet. Der Illustrator zitiert: babylonische, altorientalische, römische, byzantinische Vorbilder beeinflussen seine Darstellung, manche Bildmotive scheinen Ikonentypen zu folgen. Ein hervorragendes Preis / Leistungsverhältnis, geeignet ist die ElementarBibel für Kinder ab 7 Jahren; sie hält auch danach noch lange.

 

Komm, freu Dich mit mir! Die Bibel für Kinder erzählt von Karin Jeromin, Illustration: Rüdiger Pfeffer, 240 S., Deutsche Bibelgesellschaft 2000, ISBN 3-438-4010-7, 8,00

Diese Kinderbibel ist auch schon im Vorschulalter einsetzbar. Konzipiert ist sie als Geschenk zur Tauferinnerung, kalkuliert ist sie äußerst knapp. Der Erzähltext lehnt sich an Die Gute Nachricht Bibel von 1997 an. Durchgehend das farbige, fröhliche Design von Rüdiger Pfeffer, der hier ganz ewusst nicht als Comiczeichner, sondern als Kinderbuchillustrator arbeitet. Durchgehend auch das familien- oder kindergartenfreundliche Konzept: Zu jeder biblischen Geschichte wird eine Doppelseite angeboten mit Umsetzungsmöglichkeiten: Bastelvorschläge, Gebet, Lieder, Impulse zum Kirchenjahr, Spiele… Diese Kinderbibel bietet zunächst eine Auswahl von 9 Geschichten zum Kirchenjahr, ihnen folgen (dann in biblischer Reihenfolge) 13 weitere Erzählungen bekannter Bibelgeschichten. Im Anhang Gebete, Tips zur Gestaltung des Tauftags und Hilfen zum Verständnis für Erwachsene. Eine Familien – Kinderbibel, die die Deutsche Bibelgesellschaft abgerundet hat mit weiteren Angeboten:

Komm, lass uns feiern! Die Bibel für Kinder mit Fragen zum Leben, erzählt von Matthias Jeschke, mit Bildern von Rüdiger Pfeffer, 240 S., Deutsche Bibelgesellschaft 2006, € 9,80, ISBN 3 – 438 – 04017 – 6

Es ist die Nachfolge – Ausgabe zu „Komm, freu dich mit mir!“. Aufmachung und Konzept sind gleich. Nur sind hier weitere Bibelgeschichten aufgenommen nach folgenden Themenkomplexen: Meine Familie – Meine Freunde – Was mir Angst macht – Was Jesus mir schenkt – Wir feiern ein Fest. Also werden Festgeschichten, Familiengeschichten, Angstgeschichten usw. erschlossen; damit öffnet sich wieder ein Fundus an Bibelgeschichten,  der über ein Grundprogramm deutlich hinausgeht. Auch diesem Band ist ein Nachwort für Eltern und andere erwachsene beigefügt, mit Hintergründen zu den aufgenommenen Erzählungen.

Wido Wiedehopf, eine lustige und sympathische Handpuppe zum Erzählen und Streicheln, 25,00, Best. Nr. 4012

(Wido flattert oder stolziert in jeder der Geschichten in der Kinderbibel umher, er muß also Bescheid wissen!)

Komm, mal mit mir, ein Malbuch zur Kinderbibel, 24 S., 2,75, Best. Nr. 4439

Dia – Serien aus der Tauferinnerungsbibel: Jesus und der Sturm (Best. Nr. 6301), Jesus ist geboren (Best. Nr. 6302); jeweils 4 Dias mit Begleitheft, 4,50

 

Meine schönsten Bibelgeschichten, mit Bildern von Kees de Kort, 159 S., Deutsche Bibelgesellschaft, ISBN 3-438-04191-X, 10,00

Bilder des Altmeisters Kees de Kort: 10 Geschichten aus dem Alten Testament, 14 aus dem Neuen. Unvergeßliche einprägsame Darstellungen in Kees de Korts ikonenhaftem Stil. Eine Anfänger – Kinderbibel, ab 5 Jahren immer ein sicherer Führer in die elementaren Bibelgeschichten.

 

Das große Bibel – Bilderbuch, gemalt von Kees de Kort: alle 27 Bibelgeschichten in einem Band, 351 S., Deutsche Bibelgesellschaft 1998, ISBN 3-438-04142-1, 25,00

Alle Bibelgeschichten von Kees de Kort, allerdings sind die Bilder in kleinerem Format. Natürlich ist dies umfangreiche und gewichtige Buch für kleine Hände schwer zu halten, da greift Kind lieber zu den Einzelheften (je 1,50, Best. Nummern Deutsche Bibelgesellschaft 3-438-4151 bis 4176). Ein Anhang gibt Erwachsenen kurze Einführungen in die Geschichten.

 

Neukirchener Kinderbibel, erzählt von Irmgard Weth, mit Bildern von Kees de Kort, 328 S., Neukirchener Verlag, 12. überarbeitete und ergänzte Auflage 2000, ISBN 3-920524-52-7; 14,90

Eine der meistgekauften Kinderbibeln. Zu Recht: Ingrid Weth erzählt 80 Geschichten aus dem Alten und 74 aus dem Neuen Testament; die Sprache ist kurz, prägnant und schon im Vorschulalter einsetzbar. Nur die Länge der Textabschnitte macht die Bibel für kleine Leserinnen und Leser noch ein wenig unhandlich. Die Bibel ist illustriert von Kees de Kort; man findet in ihr aber nur wenige seiner vertrauten Illustrationen aus den bei der Deutschen Bibelgesellschaft verlegten und bekannten Bibelgeschichten. Hier hat Kees de Kort – auch in einem weiter entwickelten Stil – kleinere Impulse beigesteuert, die ganz- oder gar doppelseitigen Großbilder sind selten. Gerade für die neuen, nicht gewohnten Beiträge des Künstlers gilt um so mehr: überraschend, tiefgründig, eine großartige Vertiefung der Erzählungen!

 

Anne de Graaf / José Pérez Montero, Meine Bibel zum Mitmachen, Spielerisch die Bibel entdecken, Verlag Herder, 2004, ISBN 3 – 451 – 28399 – 9, € 14,90

Eine bunte, lustige, dicke Bilderbibel mit knappen, lockeren Texten und Bildern, die schon ein wenig an Comics erinnern. Ständig begegnen Tipps und Fragen, die zum „*Üben“ des gerade Erzählten verführen („Mach die Augen zu und stell dir vor, dass ein Engel neben Deinem Bett steht. Wie sieht er aus?“). Trotz der lockeren Sprache ist dies eine ernst zu nehmende Kinderbibel, 29 Geschichten aus dem Ersten Testament, 10 aus dem Zweiten werden angeboten. Bei manchen Grund - Geschichten würde man sich eine ausführlichere Behandlung wünschen, aber vielleicht gehen die Autoren ja davon aus, dass diese anderweitig schon hinlänglich bekannt gemacht worden sind.

Diese Kinderbibel ist darauf angewiesen, dass hier Erwachsene und Kinder miteinander lesen. Sie provoziert Fragen und Gespräche ohne Ende!

 

Das Kirchenbuch der Kinder, Eyvind Skeie, illustriert von Torill Maro Henrichsen, dt. Fassung: Ralph Meier, 72 S., Verlag Eltern und Kinder, Gera 2000, ISBN 3-929938-43-X, 9,90

Ein Buch, welches wie alle Erzeugnisse des Verlags Eltern und Kinder aus dem Norwegischen adaptiert ist, das ist durchgehend in Text und Illustration zu spüren und erfordert immer ein wenig „Übersetzungsarbeit“. Davon abgesehen bietet das Buch im Durchgang durch eine Woche mit den zwei Kindern Liv und Lars Gebete, Geschichten von Konflikten und vom Zusammenleben, dann in einem zweiten Teil zehn Jesusgeschichten, und im Anhang Lieder. Die Illustrationen vertiefen den Text eigentlich nicht, sie bilden ab. Die Sätze sind nicht immer konsequent einfach gehalten. Für das Buch spricht die Idee, Sachthemen, Gebete und Bibelgeschichten zusammenzufassen und mit zwei Kindern zu präsentieren, die zur Identifikation einladen.

 

Bibel – Geschichten – Balken, Arbeitshilfe für Kindergottesdienst, Grundschule und Konfirmandenarbeit, KIMMIK – Praxis 32, herausgegeben von der Arbeitsstelle Kindergottesdienst Hannover© Redaktion: Albert Wieblitz; Bezugsadresse: Arbeitsstelle Kindergottesdienst im Haus Kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, Knochenhauerstraße 33, 30159 Hannover, 0511 / 1241406, KiGo@evlka.de. Preise: Grundpaket 13,00; Postkartensatz 1,00.

 

„Der Bibel – Geschichtenbalken ist ein Lehrmittel, mit dem die Kinder die Bibel als ein Brunnenbuch des christlichen Glaubens kennen lernen“ (Ton Heijboer, Text und Idee zum Balken). In 12 einprägsam gezeichneten Bildern (eine Fülle von Symbolen wird zitiert) gibt der Bibel – Geschichtenbalken einen Überblick über die gesamte Bibel von der Schöpfung bis zum himmlischen Jerusalem. Im Grundpaket sind enthalten: 12 Bilder A3, 1 Bogen mit allen Bildern im Format 3xA4, 12 Folien A5, ein ausführliches Buch (170 Seiten) mit Einführung und Einzelbearbeitungen der Bilder, jeweils für Grundschule und Konfirmandenarbeit. Zusätzlich erhältlich ist ein Satz von 12 Postkarten. Die Hannoversche Bibelgesellschaft experimentiert derzeit mit Erwachsenen – Bibel – Arbeit zum Bibel – Geschichten – Balken; das Medium ist unbegrenzt einsetzbar, nicht nur für Kinder und Konfirmandinnen bzw. Konfirmanden!

3. Fortgeschrittenes Lesealter (8 – 12 Jahre):

 

Neukirchener Erzählbibel, erzählt von Ingrid Weth, Bilder von Kees und Michiel de Kort, 480 S., Neukirchener Verlag 1998, ISBN 3-920524-51-9, 21,00

Dies ist sozusagen die etwas erwachsenere Neukirchener Kinderbibel. In der gleichen, prägnant kurzen und schon ab Vorschulalter verständlichen Sprache erzählt Irmgard Weth eine Fülle neuer, größtenteils in Kinderbibeln nicht aufgenommener Geschichten. Die Erzählbibel will einfach weitere Teile der Bibel für das Erzählen und Vorlesen erschließen, und sie tut es reichlich: Etwa 200 biblische Erzählzusammenhänge verschaffen einen biblischen Gesamtüberblick mit vielen Einzelzügen. Die Illustration haben Kees und Michiel de Kort gemeinsam eingebracht, sie tritt gegenüber der Textfülle verständlicherweise zurück, überrascht aber mit immer neuen Eindrücken.

 

Mit Gott unterwegs – die Bibel für Kinder und Erwachsene neu erzählt von Regine Schindler; Bilder von Stepan Zavrel, 281 S., Nikol Verlagsgesellschaft Hamburg, 1996, ISBN 3-933203-33-3, 17,95, 24,5 x 28,5 cm

Äußerst preisgünstige Sonderausgabe einer sehr faszinierenden Bibel, die für Kinder ab 8-9 Jahren, Jugendliche und Erwachsene alle Anforderungen einer „Bilder – Bibel“ erfüllt. Die Satzlänger ist nicht mehr die des ersten Lesealters; 48 alttestamentliche und 39 neutestamentliche Geschichten führen weit über den „Grundwortschatz“ der Kinderbibeln hinaus. Viele Geschichten sind Frauengeschichten. Die Illustrationen von Stepan Zavrel faszinieren: sie schaffen Welten, in die man sich gern entführen läßt. Die Farben sind auffällig gedeckt, bis hin zum Düsteren: dies verhindert Aufdringlichkeit und schafft eine recht geheimnisvolle Atmosphäre.

 

Eleonore Beck, Die Bibel für Kinder, illustriert von Margret Bernard – Kress; 128 S., Verlag Butzon und Bercker, Kevelaer 2000, ISBN 3-7666-0303-5, 12,40

Großzügig, farbenprächtig und geschmackvoll illustrierte Kinderbibel in kleinerem Format. Die Geschichten sind kurz erzählt, so ergeben sich viele kleinere Sinnabschnitte. Deswegen: Für lesefreudige Kinder evtl. auch schon ab 6 Jahren geeignet!

 

Ingo Baldermann: Steh auf und geh! Jesusgeschichten für Kinder, 63 S., farbig, gebunden, Patmos 2001, ISBN 3-491-79711-X, 14,90

Reflektierte, einfühlsame und ansprechende Erzählung. Heilungs-, Aufrichte- und Berührungsgeschichten werden unter Berücksichtigung der Umwelt Jesu und des Judentums einladend und geradewegs in die Erfahrungswelt von Kindern hinein gesprochen. Ingo Baldermann war Professor für Religionspädagogik und hat sich intensiv mit biblischer Didaktik beschäftigt. Das Buch ist sorgfältig hergestellt, Bebilderung sparsam, häufig im Stil aussagekräftiger icons.

 

Meine Bibel, illustriert von Ronald Parusel, Texte von verschiedenen Autorinnen und Autoren, 159 S., Verlag Katholisches Bibelwerk, Stuttgart, 2001, ISBN 3-460-28023-9, 12,90

22 biblische Zusammenhänge werden gerafft erzählt, teils ganz frei (Verbindungstexte), teils angelehnt an die Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift. Die Erzählerinnen bzw. Erzähler sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Katholischen Bibelwerks Stuttgart. Die relativ enge Anlehnung an die Einheitsübersetzung erfordert ein etwas höheres Lesevermögen und führt so näher an den Umgang mit konventionellen Bibelausgaben heran.

 

Eckart zur Nieden: Die Kinderbibel mit Illustrationen von Ingrid und Dieter Schubert, R. Brockhaus Verlag, 422 S., 2. Aufl. 2001, ISBN 3-417-24676-8, 19,90.

Ein Schwergewicht für Leseratten. Dies ist noch nicht die ganze Bibel, aber sicher eine der umfangreichsten der hier vorgestellten Bibeln. Die Erzählung ist flüssig und die ganzseitig farbigen wie auch die in den Text eingestreuten schwarzweißen Bilder vermitteln viel Atmosphäre.

 

Peter Spangenberg, Das Geheimnis von Himmel und Erde. Die Bibel zum Lesen und Vorlesen, illustriert von Astrid Vohwinkel, 240 S., Verlag Agentur des Rauhen Hauses, Hamburg 2001, ISBN 3-7600-1019-9, 13,80.

Eine ganz eigenständige, interessante Konzeption, die einen Mittelweg zwischen Erzählbibel und biblischem Sachbuch einschlägt. Phantasievolle kleine und große Abbildungen – Szenen, Objekte, Initialen – illustrieren einen Text, der ständig die Lesenden, Vorlesenden, Zuhörenden und ihre Welt im Blick hat und auch mit am Überlegen des Verfassers beteiligt. Einige Psalmen werden so dargeboten, daß sie sofort als Gebet für Kinder oder mit Kindern verwendet werden können. Im Neuen Testament schiebt der Verfasser ab und zu auch zusammenfassende Information ein – Jesus, Paulus, Bergpredigt.

 

Detlev Block (Text) und Gisela Röder (Illustration): Die große bunte Kinderbibel, 188 S., Loewe Verlag, Bindlach 2001, ISBN 3-7855-3965-7, 10,00

Eine ausführliche Kinderbibel, die den Schwerpunkt eindeutig auf die Erzählung setzt. Sprachlich hervorragend und relativ nahe am Bibeltext erzählt Block, der mit Fug und Recht Meister des Wortes – auch des gedichteten Wortes genannt werden darf. Wem es mehr auf die Erzählung ankommt, wird an dieser Bibel viel haben, die Bilder begnügen sich eher mit illustrierender Funktion und dienen dem Text.

 

Thomas Erne (Text) und Ulises Wensell (Bilder): Die große Ravensburger Kinderbibel, 157 S., Ravensburger Verlag 1995, ISBN 3-473-33925-3, 19,95

Eine großformatige, prächtige Bilderbibel: schöne, beeindruckende, lebendige und schon ins Visionäre gehende Bilder tragen einen knappen, präzisen Text. Aus dem Alten Testament werden 21 Abschnitte erzählt, aus dem Neuen 35. Eine sehr empfehlenswerte Bibel, fragt sich bloß, für wen: Lesefreudige Kinder werden diese Bibel möglicherweise auch schon ab 7 Jahren heiß liebgewinnen!

 

Herders Kinderbibel, Ursel Scheffler (Text), Betina Gotzen – Beek (Bilder); 223 S., Verlag Herder 2001, ISBN 3-451-27999-1, 14,90

Auch diese Kinderbibel ist vom durchgehenden Design geprägt, jedoch bietet sie längere Lese- bzw. Vorleseeinheiten, und manche Sätze sind grammatikalisch nicht ganz einfach. Sie ist also geeignet für Kinder von 7 – 13 Jahren, die Lust am Lesen haben. 45 Geschichten aus dem Alten Testament sind enthalten, 44 aus dem Neuen. (Die Hälfte der alttestamentlichen Geschichten entstammt dem 1. Buch Mose!) Das Design ist unkonventionell, die Künstlerin hat viel Sorgfalt auf die Darstellung der einzelnen Gesichter und ihrer Emotionalität verwendet.-

 

Die Bibel mit Bildern von Esben Hanefelt Kristensen, ausgewählt und neu übersetzt von Klaus Knoke. 351 S., Deutsche Bibelgesellschaft 2001, ISBN 3-438-0433-8, 21,00

20 Geschichten aus dem Alten Testament und 12 aus dem Neuen werden angeboten. Ausführliche Texte und unendlich fein ziselierte, eindrückliche Bilder verleihen dieser Kinderbibel einen besonderen Reiz. Zugänglich wird sie wohl erst Kindern vom 9. bis 10. Lebensjahr sein. Sie hält aber dann eine lange Zeit. Der Verfasser ist Realschullehrer und läßt seine Erfahrung in die elementare und knappe Textgestaltung einfließen. Biblische Leit- und Memorierverse oder –stücke sind in besonderen Rahmen hervorgehoben.

 

Kinderbibel, erzählt von Werner Laubi, illustriert von Annegert Fuchshuber, 269 S., Karten, Verlag Ernst Kaufmann, Lahr, 7. Aufl. 2000, ISBN 3-7806-2409-5, 19,90

Mit 13 alttestamentlichen und 5 neutestamentlichen Zusammenhängen legt diese Kinderbibel den Schwerpunkt auf das Erste Testament. Der Text ist kurz und einprägsam gehalten. Daß dem Ersten Testament eindeutig Vorrang eingeräumt wird, macht sich bezahlt: Zusammenhänge werden dargestellt, die man sonst nicht in Kinderbibeln findet. Was diese Bibel auszeichnet, ist die durchgehende, sorgfältige Illustration. Die Seiten sind gefüllt mit kleinen, informativen und eindrücklichen Zeichnungen von Gegenständen, Pflanzen, Tieren, immer in Zusammenhang mit dem erzählten Text. Überraschend bis atemberaubend aber sind die großen Entwürfe zu den Erzählungen: derart authentische Umsetzungen der Emotionen und Stimmungen findet man selten. Gelassen, manchmal scherzhaft spielt Fuchshuber mit überlieferten Elementen, und in bestimmten Zusammenhängen läßt er auch Gandhi, Mutter Teresa, Franziskus oder Janus Korczak auftauchen.

 

Abrascha Stutschinsky, Die Bibel für Kinder erzählt nach der Heiligen Schrift und der Agada, 618 S., Scriba Verlag Köln, 3. Aufl. 1984, ISBN 3-921232-20-1, 24,00

Einige wenige Schwarzweiß – Zeichnungen – aber über 600 Seiten Erzählung, reine Erzählung, eine Fülle biblischer Geschichte – und nur aus der hebräischen Bibel, denn dies ist eine jüdische Kinder- und Jugendbibel. Eine Fundgrube an Geschichten – und, wie der Titel sagt, nicht nur aus der Bibel, sondern auch schon aus der nachbiblischen jüdischen Erzähltradition, der Aggada. Der Satzbau ist übersichtlich. Stutschinsky lesen, bedeutet, in die Überlieferung einsteigen, in der jüdische Kinder die Bibel erzählt bekommen. Eigentlich ein Muß... und auch für Erwachsene ein Gewinn!

 

Die neue Patmos – Bibel, mit Bildern von Carme Solé Vendrell, Text von J. M. Rovira Belloso, deutsch von Hans Hoffmann, 325 S., Patmos-Verlag 1991, ISBN 3-491-79406-4; 25,00, 22,5 x 29 cm

Eine beeindruckende, große, durchgehend illustrierte Bibel. Im Alten Testament werden in sieben Erzählkomplexen 59 Geschichten erzählt, im Neuen Testament sind es in fünf Hauptabschnitten 42. Die Satzphrasen sind länger, manchmal verschachtelt, die Geschichten werden häufig abschließend gedeutet, in ihrer Bedeutung für den Glauben erklärt. Dabei lehnt sich die Sprache an den Text der Einheitsübersetzung an. Die Bilder stehen nicht immer im Zusammenhang mit dem Text, auf den sie sich beziehen. Die Illustrationen sind relativ sparsam ausgeführt, teilweise wirken sie konventionell; jedenfalls haben Kinder im Grundschulalter mit ihnen keine Schwierigkeiten. Somit weist diese Kinderbibel eine leichte Unstimmigkeit auf. Ihr Vorteil ist, daß sie die Bibeltexte eher in der Reihenfolge der Entstehung als in der der Bibel bietet. Sie verrät auch sonst in vielen Einzelheiten sorgfältige theologische – katholische – Reflexion.

 

Kinderbibel, mit Bildern von Sieger Köder, 159 S., Verlag Katholisches Bibelwerk 1995, ISBN 3-460-28021-2, 19,90

Eine prachtvolle Künstler –Kinderbibel mit Bildern des Pfarrers und Malers Sieger Köder. Neun alttestamentliche und zwölf neutestamentliche Erzählzusammenhänge werden mit farbenprächtigen Bildtafeln und kleineren, initialenhaften Illustrationen dargeboten. Köders Bilder sind farblich und emotional überaus ansprechend, durch viele Symbolelemente und Anspielungen auf biblische Zusammenhänge geben sie reichlich zu tun und leiten an, biblische Verknüpfungen zu sehen. Der Text ist „mehrsprachig“: Zu den großen Bildtafeln bietet diese Kinderbibel zunächst kurze, einfache Bilderläuterungen bzw. ~deutungen; es folgen dann (kursiv gesetzt) Hintergrundinformationen und in normaler Drucktype längere, gut lesbare, frei nach der Einheitsübersetzung erzählte Texte. Diese Kinderbibel eignet sich also für Kinder vom ersten Lesealter an; freilich werden die Bilder ihre ganze Wirkung erst auf ältere Kinder entfalten, dann aber halten sie durch, auch für Erwachsene!

 

Kleine Bibel für Kinder mit Bildern von Sieger Köder, Verlag Katholisches Bibelwerk, Stuttgart 1996, € 13,80, ISBN 3- 460 – 28022 - 0

 

24 biblische Zusammenhänge werden in Nacherzählungen vorgestellt. Der Text orientiert sich an der Einheitsübersetzung. Leider wird der Name des Erzählers (der Erzählerin?) nicht genannt. Die 16 großartigen Bilder von Sieger Köder stehen leider größtenteils nicht in ihrem Zusammenhang, man muss also blättern. Im Prinzip gilt für diese Bilder das Gleiche wir schon zur großen Kinderbibel Gesagte. Nur ist hier das Layout einfacher, es wird einfach Text geboten, ohne irgendwelche Formatierungen und Illustrationen.

 

Diana Klöpper / Kerstin Schiffner (Erzählung), Juliana Heidenreich (Bilder): Gütersloher Erzählbibel, Gütersloher Verlagshaus 2004, ISBN 3 – 579 – 05466 X, € 19,95

Dieses ist eine große Kinderbibel, und sie wird lange leben. Als „Erzählbibel“ richtet sie sich an fortgeschrittene Leserinnen und Leser – natürlich bis ins höchste Alter! Die sehr eigenwillig, schön und reich illustrierte Bibel erzählt ausführlich auch weniger bekannte Geschichten. Und hier wird eine entscheidende Neuerung deutlich: Es sind Frauen – Geschichten, die in dieser Kinder – Erwachsenen - Erzählbibel zum ersten Mal bewusst und gewichtig vertreten sind. Mit Freuden bemerkt man weiterhin: Jüdische, hebräische Details werden wahrgenommen, erklärt, sichtbar gemacht. In einem ausführlichen Anhang erklären die Autorinnen ihre Grundentscheidungen bzw. Ziele: Sie wollen ein bibelpädagogisches Grundprogramm umsetzen und Kinder zum Fragen veranlassen. Übereilte Aktualisierungen werden vermieden, die Fremdheit und Zeitbezogenheit der Texte geachtet. Möglichkeiten der Auseinandersetzung für Mädchen und Jungen werden erzählerisch vorbereitet. Die Dreiteilung der hebräischen Bibel wird Strukturelement der Nacherzählung: „Gesetz“ heißt hier korrekt „tora“, Prophetenbücher und Schriften werden als solche bezeichnet. Die Vielfalt des biblischen Redens von Gott wird beachtet, und Gewaltszenen werden nicht verdrängt.

Eine sehr empfehlenswerte, sorgfältig gemachte Bibel für alle.

 

Beatrix Moos und Ilsetraud Köninger, Die Chagall – Bibel für Kinder, Verlag Katholisches Bibelwerk, Stuttgart 2007, 160 S., € 24,90, ISBN 3 – 460 – 28025 - 0

 

Das gab es nach den legendären Ausgaben von Christoph Goldmann lange nicht mehr: Chagall für Kinder. Auf durchgehend farbig und konsequent gestalteten Seiten mit vielen qualitätvollen Bildern (Glasfenster, Lithographien, Ölgemälde) werden 16 Erzählzusammenhänge aus der Bibel angeboten. Die Bilder (Totale oder Ausschnitte) sind jeweils passend zugeordnet. Am Rand tauchen Sacherklärungen auf. Im laufenden Text begegnen immer wieder Abschnitte, die zum Verstehen der Bilder oder zum Einordnen des nun folgenden Erzählzusammenhangs dienen. Auf den letzten Seiten folgen Informationen zum Leben Chagalls, Impulse zum pädagogischen Umgang mit seinen Bildern und schließlich eine genaue Dokumentierung der verwendeten Werke. Das Buch ist seinen  - nicht ganz geringen - Preis wert.

 

Die Bibel für Kinder und alle im Haus, erzählt und erschlossen von Rainer Oberthür, Bildauswahl und Bilderschließung: Rita Burrichter, Kösel – Verlag 2004, ISBN 3 – 466 – 36668-2, € 19,95

Ebenfalls ein ganz eigenständiger, Generationen verbindender Entwurf einer Kinder-  und Familienbibel. Zu empfehlen ab 12 Jahren, auch noch als Hochzeitsgeschenk großartig! In einem klaren, überschaubaren Layout werden biblische Zusammenhänge in einfacher, klarer Sprache erzählt, dazwischen finden sich (durch blaue Druckfarbe abgegrenzt und hervorgehoben) Erläuterungen und Zusammenfassungen. Bilder der Kunst – ganz und oft in Details – treten kommentierend hinzu. In einem ausführlichen Anhang werden sie kunsthistorisch und religionspädagogisch erschlossen. Umfang: Altes Testament Seiten 1 – 178, Neues Testament 180 – 284, Anhänge 285 - 336

 

4. Literatur über Kinderbibeln, Sachbücher zur Bibel für Kinder und Jugendliche:

 

Georg Schwikart, Die Bibel Kindern erklärt (für 7 - 12jährige), Illustrationen von Rüdiger Pfeffer, 43 S., Gütersloher Verlagshaus 2000, ISBN 3-579-02239-3, 9,95.

Hervorragende Ersteinführung in die Bibel. Der Führer ist Wendelin, der Bücherwurm, den die Bibel fasziniert hat. Schwikarts Erst – Bibelkunde bietet zu verschiedenen biblischen Gattungen und Erzählformen Beispiele an und informiert über deren Absichten und Funktionen. So schlägt er kompetent und einfühlsam eine Brücke von einem kindlich – wörtlichen zu einem reflektierteren, wachstumsfähigen Verständnis der Bibel. Sie ist gerade in diesem Alter notwendig. Kinder, die sich mit diesem Buch beschäftigen, brauchen vermutlich Erwachsene als Gesprächspartner – es könnte für sie „Vergewisserungsbedarf“ entstehen.

 

Bibel – Atlas, illustriert von Brian Delf, Text von Stephen Motyer, 48 S., Verlag Katholisches Bibelwerk, Stuttgart 2001, ISBN 3-460-32599-2, Verlag Schulte & Gerth, Asslar 2001, ISBN 3-89437-751-8, 10,95, 27 x 36 cm

Nicht nur für Kinder: eine reiche und faszinierende Sammlung von Karten, Bildern, Fotos, Informationen zu verschiedenen historischen Epochen, biblischen Geschichten, Geographischem... dieser Atlas läßt viele biblische Geschichten „dreidimensional“ sehen und verstehen!

 

Silvia Gastaldi, Claire Musatti: Entdecke die Welt der Bibel, 111 S., Neukirchener Ver-lagshaus (ISBN 3-7975-0003-3) und Verlag Kathoilisches Bibelwerk (ISBN 3-460-32597-6), 2000, 14,90, flexibel gebunden

Kaum ein Wunsch nach Sachinformationen zur Bibel bleibt hier offen. Witzig und einfallsreich präsentieren die Autorinnen im Stil von Comics und Wimmelbildern, was im trockenen Lexikon kaum Beachtung fände. Ein Comic strip, der durch das ganze Buch läuft (jeweils linke Seite oben), dient als roter Faden und reißt die Themen der Seiten an. Viele eingestreute biblische Abschnitte und Zitate verknüpfen Bibeltext und Sachinformation.

 

Ich entdecke die Welt der Bibel, Altes Testament, 261 S., Ravensburger Verlag , ISBN 3- 473-38501-8, 12,00

Ich entdecke die Welt der Bibel, Neues Testament, 261 S., Ravensburger Verlag, ISBN 3-473-38502-6, 12,00

Beide Bände im Schuber: ISBN 3-473-38599-9, 22,50

Zwei hervorragende Mini – Lexika in einem durchgehenden, farbenprächtigen Design, mindestens ab 12 Jahren zu empfehlen. Diese in Frankreich entstandenen Bücher liefern historische, geographische, archäologische, botanische, biblische und künstlerische Informationen in großer Fülle - und leicht verständlich. Roter Faden ist eine Bibelkunde, ein Durchgang durch die Bibel; jeweils kontextbezogen werden Hintergrundinformationen angeboten. Ein renommierter Verlag und ein rundherum empfehlenswertes Hilfsmittel.

 

Diese beiden Titel sind ausgelaufen. Es gab dann eine einbändige Ausgabe, die leider derzeit nicht erhältlich zu sein scheint, man kann nur auf eine Neuauflage hoffen.

 

Reinmar Tschirch, Bibel für Kinder: Die Kinderbibel in Kirche, Gemeinde, Schule und Familie, 218 S., Verlag Kohlhammer 1995, ISBN 3-17-013093-5, 14,70

Keine Kinderbibel, aber das Buch über Kinderbibeln. Reinmar Tschirch, Pastor und Lehrbeauftragter an der Universität Hannover, hat viel veröffentlicht über Kinderbibeln, über Erzählen, von ihm liegen auch biblische Jugendbücher vor. In diesem Buch hat er zum ersten Mal überhaupt wissenschaftlich über verschiedene Kinderbibeln, Erzählstile, Jesusbilder, Gottesbilder usw. gearbeitet. Das Buch liefert Kriterien für die Beurteilung von Kinderbibeln und Antworten auf die immer wieder gestellte Frage: Welche Bibel für welches Kind, vor allem: welches Alter? Eigentlich gehört der Titel in jede Kirchengemeinde und jede Kindertagesstätte, in die Hände aller, die sich mit Kindergottesdienst, Kinder- und Jugendarbeit befassen.

 

Astrid Frey / Rolf Pitsch / Herbert Stangl, Mit der Bibel groß werden, Kinderbibeln im Vergleich; Borromäus – Verein 2002, Bonn, ISBN 3 – 920126 – 05 – X, 15,00

 

Neu, schön, groß, bunt und ansprechend: Eine ausführliche, sorgfältige Darstellung und Wertung von 15 Kinderbibeln. Das Großformat – Kinderbibeln entsprechend - erlaubt Auszüge nahezu 1 : 1 und vermittelt so einen repräsentativen Eindruck von den besprochenen Bibeln. Hinter diesem Buch stecken Jahre an Rezensionserfahrungen des Borromäusvereins, einer Zentrale der katholischen Büchereiarbeit.

 

In Kooperation von Evangelischer Büchereiarbeit und der Deutschen Bibelgesellschaft erschien 2006: Empfehlenswerte Kinderbibeln, Stuttgart 2006, € 2,00 zu bestellen über: Deutsche Bibelgesellschaft, Balinger Str. 31, 70567 Stuttgart, Best. Nr. 6613, Tel. 0711 / 7181127, Fax 0711 / 7181126, e-mail vertrieb@dbg.de, www.dbg.de; Deutscher Verband Evangelischer Büchereien, Bürgerstr. 2a, 37073 Göttingen, Tel. 0551 / 500759-0, Fax 0551 / 704415; e-mail: dveb@evlka.de

 

Zwei Titel aus dem Umfeld der „Sendung mit der Maus“:

 

Armin Maiwald, Dieter Saldecki, Peter Brandt: Jeschua – Jesus, Reihe: Entdeckungsreisen, Arena – Verlag Würzburg, 2007, 160 S., € 14,95, ISBN 3- 401 – 05948 – 8

 

Ein spannend zu lesendes, vorzüglich informierendes Buch zu (fast) allen Fragen um Jesus. Bilder aus der Kunst, Sachzeichnungen, Fotos der Gegenwart stützen den text. Der Text ist sehr verschiedenartig: Erzählung kommt vor, pädagogisches Gespräch, Sachinformation, aber auch persönliche Berichte der Autoren. Vorzügliches Jesus- Sachbuch für Kinder, die aufhören, Kinder zu sein und sehr kritische und neue Fragen stellen. Hier ist Denk - Futter für sie.

 

Roland Rosenstock: Frag doch mal…Fragen zu Gott, der Welt und den großen Religionen, (Sendung mit der Maus – Titel!), cbj – Verlag München 2006, € 14,90, ISBN 3 – 570 – 13132 - 7

 

Frag doch mal… das Maus – Motto. Wie sieht Gott aus? Glauben alle Menschen an einen Gott? Wie sind die Jesusgeschichten entstanden? Wieso zündet man in Kirchen Kerzen an? Sind Nikolaus und Weihnachtsmann Zwillinge? Usw. usw. Ausführlich, mit vielen Details werden diese Fragen beantwortet, wobei immer wieder neue Fragen auftauchen und weiterführend behandelt werden, ein richtiges Labyrinth ist dieses Buch, aber man findet durch, man findet Antworten und auch wieder heraus. Beide Titel sehr empfehlenswert für  - nun ja, Kinder, die langsam aufhören, Kinder zu sein!

 

6. Kindergebete:

 

Erwin Grosche, Alison Jay: Du machst mich froh, Das große Buch der Kindergebete. 224 S., Gabriel Verlag Stuttgart-Wien 2002, ISBN 3-522-30013-0, 19,90

Von wegen Kindergebete – das Buch schenkt jedem Alter Sprache zu Gott. Eine Fülle traditioneller und neue Gebete wird in diesem Buch ausgebreitet: biblische Gebete, Gebete zu Lebenslagen, Stimmungen, Dank, Klage, Schimpfen, Betrachtungen beim Frühstück und vor dem Gänseblümchen. Die durchgehende, stimmige Illustration beweist eine sorgfältige Konzeption und gefällt einfach gut.